Eiweiß: Vor oder nach dem Training – wann wirken Proteine besser?

Wer Sport treibt, benötigt ein Plus an Protein für Muskelwachstum und Regeneration. Doch sollte man Eiweiß eher vor oder nach dem Training zu sich nehmen? Die Antwort lautet ganz salomonisch: Eiweiß davor ist gut – danach aber auch!

Blonde Frau mit einem rosafarbenen Handtuch um den Hals ist im Begriff Joghurt zu essen

Eiweiß vor oder nach dem Training: Beides ist sinnvoll! 

Ohne Eiweiß ist kein Muskelwachstum möglich, die Muskulatur setzt sich hauptsächlich aus Proteinen zusammen. Wer seine Muskulatur kräftigen und Muskelmasse aufbauen möchte, muss daher vermehrt Proteine über eiweißreiche Nahrungsmittel aufnehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DEG) empfiehlt pro Tag 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht – der Bedarf eines Sportlers liegt etwas höher.

Bevor Sie sich Gedanken darum machen, ob Sie Eiweiß vor oder nach dem Training zu sich nehmen sollten, müssen Sie wissen, dass Ihre Ernährung generell ausgewogen sein sollte. Kohlenhydrate – kein Weißmehl oder Industriezucker, sondern Kartoffeln oder Haferflocken – sind als Energieträger dabei genauso wichtig wie hochwertige Fette und eben Proteine.

Eiweiße bestehen aus essenziellen Aminosäureverbindungen, die unterschiedliche Funktionen im Körper ausüben. Daher sollten proteinreiche Lebensmittel mit einer hohen biologischen Wertigkeit variiert werden, um eine einseitige Ernährung zu vermeiden. Bewährt haben sich neben der natürlichsten aller Eiweißquellen, dem Hühnerei, vor allem das schnell wirksame Molkenprotein (Whey) und das sättigende Casein, das reichlich in Quarkprodukten enthalten ist.

Tipp: Leicht verdauliches und schnell wirksames Whey-Eiweiß vor dem Training ist ideal für Sport am Morgen – aber die Kohlenhydrate nicht vergessen! Casein-Eiweiß nach dem Sport am Abend sättigt, fördert Muskelregeneration und -aufbau, regt den Energieverbrauch an und unterstützt die Gewichtsreduktion.