Smoothie mit Quark oder Joghurt: Ein Glas voller Power

Frisch gemixte Smoothies sind Vitamin- und Nährstoffbomben. Verfeinert mit Quark oder Joghurt sättigen sie zudem nachhaltig und sind ein perfekter Snack. Worauf es beim Mixen eines Smoothies mit Quark oder Joghurt ankommt, erfahren Sie hier.

Grüner Smoothie im Glas umgeben von mehreren grünen Obst- und Gemüsesorten

Smoothies mit Quark, Joghurt oder Ehrmann Qjo: Darum sind sie so gesund

Anders als purer Saft bestehen Smoothies aus den pürierten ganzen Früchten und Gemüsesorten. Das heißt, auch die Pflanzenfasern und Randschichten des Obsts und Gemüses kommen ins Glas. Diese Bestandteile sind besonders ballaststoffreich, sie regen die Verdauung an und halten lange satt. Während des Verdauungsprozesses gehen sie im Magen auf und nehmen an Volumen zu. 

Pürieren Sie also die Schale beispielsweise von Äpfeln und Birnen immer mit, darin stecken deutlich mehr wichtige Vitamine als im Fruchtfleisch.

Quark, Johghurt und Ehrmann Qjo machen den Drink cremig und proteinhaltig, die Proteine befeuern den Muskelaufbau und Stoffwechsel. Obst und Gemüse sorgen für die Extraportion Vitamine – ein solcher Smoothie mit Quark, Joghurt oder Ehrmann Qjo kann sogar eine ganze Mahlzeit ersetzen.

Gefrorenes macht den Smoothie dickflüssig

Damit der Smoothie mit Quark, Joghurt oder Ehrmann Qjo die richtige Konsistenz bekommt, gehört auf jeden Fall etwas Gefrorenes hinein. Am einfachsten und kalorienärmsten strecken Sie das Mixgetränk mit Crushed Ice. Noch cremiger wird es mit gefrorenen Milchprodukten oder deren Ersatzvarianten wie Hafer-, Mandel- oder Sojamilch. Auch gefrorene Früchte machen Smoothies schön dickflüssig. Anstatt zu der Tiefkühlvariante aus dem Supermarkt zu greifen, können Sie auch frische Beeren und anderes Obst in Gefrierbeutel packen und auf Vorrat ins Eisfach legen, dann haben Sie immer eine Portion zur Hand.

Wichtig bei den gefrorenen Zutaten: Achten Sie darauf, dass Ihr Küchengerät genügend Power hat. Die meisten Helfer, die Gefrorenes mixen können, haben einen entsprechenden Zusatzmodus.

Grünes Blattgemüse hält lange satt

Auch Früchte enthalten Zucker. So sind Bananen und Weintrauben reich an Kalorien und sollten nicht maßlos verzehrt werden. Um den Smoothie mit Quark, Joghurt oder Ehrmann Qjo möglichst nährstoffreich, aber kalorienarm zu halten, geben Sie reichlich grünes Blattgemüse hinzu. Spinat und Grünkohl besitzen wenig Eigengeschmack, dafür viele Ballaststoffe, die lange satt halten und den Darm in Schwung bringen.

Gesunde Fette für den Smoothie mit Quark

Wir wissen: Zu viel gesättigte Fettsäuren sind schlecht für die Gesundheit. Allerdings sind Fette wichtig für den Körper. Sie liefern Energie, schützen uns vor Kälte und Krankheiten und sind Träger der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Das bedeutet: Unser Körper braucht gesunde Fette, um diese Vitamine überhaupt aufnehmen zu können. Ein Schuss pflanzliches Öl wie Oliven- oder Leinöl tut deshalb jedem Smoothie und seinem Konsumenten gut. Kokos- und Walnussöl verleihen dem Getränk ein leicht nussiges Aroma. Auch etwas Mandel- und Erdnussmus sowie Lein- und Chia-Samen ergänzen den Smoothie mit Quark oder Ehrmann Qjo um gesunde, ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Wem der Smoothie nicht süß genug ist, der hilft mit etwas Agavendicksaft oder Honig nach.

Wann man die Smoothies am besten zu sich nimmt

Die im Smoothie enthaltenen Ballaststoffe können den Darm ordentlich auf Trab bringen. Wer einen empfindlichen Magen oder Darm hat, sollte deshalb nicht gleich morgens seinen Organismus mit dieser Ballaststoffbombe belasten. Als Zwischenmahlzeit am Nachmittag hingegen ist ein Smoothie mit Quark, Joghurt oder Ehrmann Qjo für alle aktiven und gesundheitsbewussten Menschen perfekt geeignet. Dieser cremige Smoothie-Drink ist außerdem eine perfekte Mahlzeit nach dem Sport. Er gibt dem Körper, was er zum Regenerieren und zum Aufbau von Muskelmasse benötigt.