Desserts mit viel Protein: Schlemmen mit gutem Gefühl

Muss ein Nachtisch immer Sünde sein? Keineswegs! Mit einigen Süßspeisen tun Sie sich im doppelten Sinn etwas Gutes: Sie genießen den unglaublich leckeren Geschmack und versorgen Ihren Körper gleichzeitig mit einer Extraportion Eiweiß. Bei unseren drei Ideen für Desserts mit viel Protein läuft Ihnen bestimmt schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.

In Mandelsplittern gewälzte Protein-Kugeln liegen in einer Holzschale

1. Dessert mit viel Protein: Protein Bites

Hinter der englischen Bezeichnung Protein Bites steckt nichts anderes als Eiweiß-Happen. Sie lassen sich mit wenigen Zutaten ganz einfach nach Ihrem Geschmack selbst herstellen und erinnern auf dem Dessertteller angerichtet an exquisite Trüffel. Die kugeligen Protein Bites können etwa aus gehackten Nüssen, etwas Mehl und Ihrem Lieblingsproteinpulver geformt werden. Damit die Zutaten auch zusammenkleben, fügen Sie noch Ahornsirup oder Agavendicksaft hinzu. Auch kleingeschnittene Trockenfrüchte, Gewürze und eiweißhaltige Haferflocken lassen sich in den Happen verarbeiten. Für sommerliche Kokoskugeln verwenden Sie proteinreiche Milchprodukte wie Quark, Frischkäse oder Ehrmann Qjo, die Sie mit etwas Kokosmehl und Mandelmus vermengen und zu einer mundegerechten Kugel formen. Mit einer ganzen Mandel im Inneren und Kokosflocken verziert, kommen diese Protein Bites einer bekannten Süßware ziemlich nahe …

2. Dessert mit viel Protein: Schneebälle

Nicht nur im Winter schmecken Schneebälle zum Dessert. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird dieser Nachtisch aus Eischnee gemacht. Dazu Eiweiß und Zucker mit dem Schneebesen oder Rührgerät steifschlagen. Mithilfe von zwei Esslöffeln formen Sie aus der Masse Bälle, die Sie dann in einen Topf mit siedendem Wasser oder heißer Milch geben. Bei geschlossenem Deckel müssen die Schneebälle etwa drei bis vier Minuten lang ziehen, anschließend richten Sie die Kügelchen mit einer Schaumkelle auf einem Teller an. Vor allem auf einem fruchtigen Saucenspiegel machen sich die Eiweiß-Schneebälle exquisit!

3. Dessert mit viel Protein: Cheesecake

Für viele Süßmäuler findet ein Menü erst mit einem richtig leckeren Kuchen seinen Abschluss, auch Sportler und Figurbewusste müssen darauf nicht verzichten. Ein Cheesecake lässt sich kalorienarm und eiweißreich zubereiten – ganz ohne Backen! Dafür zunächst einen Boden aus zerbröselten, ungezuckerten Cornflakes, gerösteten Kokosraspeln und zerlassener weißer Kuvertüre in die Kuchenform geben und kalt stellen. Alternativ können Sie den Boden auch aus zerbröselten Vollkornkeksen und etwas Butter oder Mandelmehl und Kokosfett herstellen. Die Basis für die eiweißhaltige Käsemasse bildet Magerquark, Frischkäse oder Ehrmann Qjo, Gelatine sorgt für Festigkeit. Je nach Belieben verfeinern Sie die Masse mit Zitronensaft und -abrieb sowie frischen Früchten und Beeren.